Kaiser-Franz-Josef-Kai 50

Österreich » Steiermark » Graz » 8010

Die Karte wird geladen …

47° 4' 32.05" N, 15° 26' 4.81" E


Theaterhaus

Dreiseitig freistehendes Wohn- und Geschäftshaus mit kleinem Innenhof. Im Kern aus dem 16./17. Jh. stammend. Nach 1858 erfolgte durch den katholischen Gesellenverein ein Gesamtumbau mit Aufstockung und Neufassadierung. Baumeister Carl Aichinger unternahm grundlegende Adaptierungen, so stammt das Treppenhaus mit einer Vierpfeilertreppe hingegen stammt aus dieser spätbiedermeierlichen Umbauphase. Im Inneren ist der von ihm gestaltete Theatersaal des Vereins ist trotz seiner zwischenzeitigen Verwendung als Tanzsaal noch intakt erhalten und war bis 2015 noch von der Tanzschule Nebel genutzt. Er ist als künstlerisch und kulturell bedeutende Theatersaal mit korinthischen Holzsäulen und Empore in Graz einzigartig. Hier ist als junger Künstler während seiner Gesellenzeit schon Österreichs berühmtester Bühnenkünstler Alexander Girardi (1850 - 1918) aufgetreten. Sein Geburtshaus steht in der Leonhardstraße 28. Im Verlauf der jahrelangen Diskussion um die Erhaltung des Geburtshauses brachte Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl das Haus am Kai als Gedächtnisstätte in die Diskussion ein. Das hatte immerhin zur Folge, dass das Bundesdenkmalamt das Gebäude 2016 unter Schutz stellte.

comments

In diesem Saal hatte auch der berühmte Schauspieler Alexander Girardi gespielt. Im Mai 2000 hat das Internationale Städteforum Graz aus Anlass der Erhebung von Graz zum Weltkulturerbe hier mit Unterstützung der Tanzschule Nebel zur Erinnerung an berühmten Sohn der Stadt ein Klavier-Konzert mit Ingrid Marsoner veranstaltet und den Saal öffentlich zugänglich gemacht. Nun ist zu hören, dass eine Funktionsänderung (Wohnungen) beabsichtigt ist. Das darf nicht hingenommen werden! Das Haus muss dringend unter Denkmalschutz gestellt werden.

references